Reiseaufzeichnungen

Kaufmann Alberich VIII. und die Schmiede der Imperien

Autor: redaktion (Seite 1 von 2)

Das Wikinger-Dorf auf Arvahall

alberichs wikingerdorf auf arvahall am 6-januar-2019

Das Dorf auf Arvahall ist der allgemeinen Entwicklung von Alberichs kulturellen Spielen am Drei Königstag des Jahres 2019 noch etwas zurück.  Mit nur acht Schuppen und lediglich zwei Schreinen bleibt die Axtproduktion als Voraussetzung für die weitere Freischaltung von Bauplätzen ungenügend.

El Gremio

Die Gilde hier ist relativ jung. Gegründet im Frühjahr 2018, von der Gründerin in einer Nacht- und Nebelaktion ohne Vorwarnung verlassen. Vom verbliebenen 3er-Team umbenannt und als es gerade so richtig losgehen sollte, hat sich die „Nummer 3“ verabschiedet. Ist zu einer der ganz großen Gilden gewechselt,

Jetzt bist Du an der Reihe die Herausforderung anzunehmen!

Wir wollen dahin, wo wir in anderen Welten schon sind! Nach oben, ganz weit nach oben und suchen dazu mutige Mitstreiter, keine Gelegenheitsspieler!

Wenn Du glaubst, der Herausforderung gewachsen zu sein, und ebenfalls in die Spitze aufrücken möchtest, schreib an Cassy oder Alberich, warum wir ausgerechnet Dich im erlauchten Kreis unserer Gilde aufnehmen sollen. Wir antworten innerhalb kürzester Zeit, die Größe Deiner Stadt spielt keine Rolle.

st petit die stadt von cassy der kleinen auf jaims in der gilde el gremio

St. Petit – Cassy die Kleine legt Wert auf ansehnliche Stadtplanung

lucy von cair paravels stadt auf jaims in der gilde el gremio zur eisenzeit

Lucy von Cair Paravels Stadt ist gerade in der Eisenzeit angekommen und hat noch keinen Namen erhalten

ausgebauter handelsposten - alberichs stadt jaims castle auf dem planeten jaims

Alberichs mächtiger Handelsposten Jaims Castle

Gründe Deine eigene Stadt und werde Mitglied in der Gilde „El Gremio“.

Sherwood’s Wargare

– gegr. 15. Dezember d. J. 2018 –

Sherwood’s Wargare – in uns steckt ein bißchen von Robins Geist und sehr viel von einem Wolf! Wir achten auf den Zusammenhalt, sind fair und respektvoll im Umgang untereinander und bissig gegenüber Gegnern.

Sherwood’s Wargare, auch Wölfe genannt, sind gildeerfahrene, handelgewandte und kampferprobte Spielerinnen und Spieler aus der gesamten Schmiede des Universums. Die Gilde ist auf dem Planeten Noarsil neu gegründet und das Ziel hoch gesteckt. Wir freuen uns über Verstärkung, die mindestens einmal täglich in ihrer Stadt verweilt, regelmäßig die Tavernen besucht, ebenso mopelt und sich auch am Chat beteiligt. Die Gilde-Expedition Stuße 1 ist Pflicht (!), verhandeln oder kämpfen egal.

Unsere Förderketten laufen perfekt, die Auswahl an Legendären Bauwerken ist groß. Wenn Du Dich angesprochen fühlst, schreib an Fia oder Bea, die Größe Deiner Stadt ist nicht entscheidend. Kommst Du?

beas stadt nordholm auf noarsil

Nordholm – Beas Stadt auf Noarsil

Norias – Fiadoraias Stadt auf Noarsil

Das Königreich Norias wurde im Jahre 2018 während der Sommermonate gegründet und wächst stetig weiter.

Das Volk dieses schönen Städschens, heißt Besucher mit freundlicher Natur, immer herzlich willkommen. Norias Taverne läd zum Verweilen ein. Es gibt gutes Bier, Wein und köstliche  Speisen.

Neugierig geworden? Dann komm in’s Team und mach mit (Bild anklicken):

momuckis stadt renesse auf noarsill im ausbau

Renesse – Momuckis Stadt auf Noarsil

„Hatschi“ – Alberichs Stadt auf Noarsil.

Der Weiler Hatschi wurde am

Karsamstag, 31. März anno 2018

vom Kaufmann Alberich VIII als elfter Außenposten seines Königreiches gegründet. Fuhrleute, Fieranten und andere Königliche Hoheiten sind als Freunde herzlich willkommen, sofern sie frohen Genmüts, reich an Kultur und gesegnet mit Handelsgütern sind.

Oder eben Stadtneugründer über nachfolgenden Link (Bild anklicken):

werbelink motiv event herbstmühle

 

In Memoriam Tom alias „Sir Zausel“

Der von Tom auf Greifental und Parkog anfänglich verwendete Avatar, den auch die meisten seiner Mitspieler kennen.

Mittwoch, 21. November 2018. Beim Besuch der Stadt Sapalot erreicht mich in den frühen Morgenstunden eine Nachricht aus Parkog. Sie teilt mir in kurzen Worten mit, dass unser gemeinsamer Gilde-Partner auf Bruchtal und Greifenwald, Tom L. alias „Sir Zausel12“ am Montag, 19. November 2018, verstorben ist. Mehr Details enthält die Mitteilung nicht.

Tom war, das wußte ich aus einem der wenigen persönlichen Chatkontakte mit ihm, schwer Herzkrank und deshalb immer wieder in ärztlicher Behandlung. Geholfen hätte ihm vermutlich nur eine Herzplantation, Warum es nicht dazu gekommen ist, wird uns vielleicht eines Tages Tess, seine Mitspielerin und im realen Leben seine Freundin, erzählen. Diesmal war Tom jedoch ursprünglich wegen einer anderen Sache im Krankenhaus, hatte dort die Intensivstation bereits wieder verlassen, als am Montag sein Herz plötzlich stillstand.

Um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, war Tom darauf angewiesen, neben seiner Rente zu arbeiten. Trotz seiner schweren Krankheit erledigte er Kurierfahrten von der Mitte Deutschlands aus nach Dänemark. Große Sprünge oder ein wenig Luxus konnte er sich seinen Erzählungen zufolge dennoch nicht leisten. Für Tess war jede

Greifentaler Höhlenhai-Steak vom Grill

Greifentaler Höhlenhai-Steak vom Grill an Koriander-Mint-Reis, dazu Dschungel-Salat Alberich

Greifentaler Hai

Den Fisch kaufst Du idealer Weise küchenfertig vorbereitet im Fischfachgeschäft Deines Vertrauens. Da Du keinen Greifentaler Höhlenhai bekommen wirst, empfehle ich Seehecht oder Stachelbarbe (Rotbarben sind für unsere Zubereitung nicht geeignet!). Der Fisch wird gewaschen, abgetupft, leicht mit Meersalz und Curry gewürzt.

Koriander-Mint-Reis

Der Reis, der im „Marktschreier“ zubereitet wird, kommt von den Terrassenfeldern Sapalots. Du nimmst am Besten offenen Basmati-Reis. Gründlich waschen und in leichtem Salzwasser kochen. Sobald der Reis gar ist, Kochwasser abgießen und den Reis in eine vorgewärmte Schüssel geben. Je nach Geschmack und Reismenge gibst Du jetzt zum Reis die Koriander-Mint-Soße und rührst das Ganze kräftig durch. Da Du den Reis nicht ertränken möchtest, reichen für 250 gr Reis drei bis vier Eßlöffel Soße.

Reis abdecken, zur Seite stellen und kurz ziehen lassen (nicht auf eine Warmhalteplatte stellen- siehe Soßentipp!).

Während Du den Reis mit der Koriander-Mint-Soße verfeinert hast, lag der Fisch auf dem Grill beziehungweise in der Pfanne und wurde dort kurz gebraten. Das Fleisch von perfekt gegartem Fisch ist nicht durchgehend weiß, sondern zur Mitte hin noch leicht glasig. Sobald der Fisch fertig ist, wird er auf einem Teller zusammen mit dem Reis angerichtet. Garniere den Fisch mit einer Triebspitze Minze und ein paar gerupften Korianderblättchen.

Im „Marktschreier“ reicht der Wirt dazu Dschungelsalat. Die Zutaten dazu bringt er als regelmäßiger Teilnehmer an den Gilde-Expeditionen in die Greifentaler Vulkanregionen von dort mit nach Hause. Es ist eine Mischung aus Baumblättern, krautartigen Pflanzen, Beeren und anderer Früchte des Hochland-Bergdschungels.

Dschungelsalat Alberich:

Als Ersatz für die Originalzutaten nimmst Du kleinblättrigen Blattspinat (Stiele entfernen), etwas fein gehobelten Fenchel, mittelgroße Blätter des Thai-Basilikums, grob zerteilte Blätter vom frischen Bärlauch und gerupften Eissalat. Die Menge des Eissalats sollte der Menge aller übrigen Zutaten entsprechen. Salat gut durchheben, anmachen. Meine Empfehlung dazu: Geschmacksneutrales Sonnenblumenöl und einige Spritzer Blaubeer-Balsam!

Noch einmal kurz durcheben und anrichten. Balsam sparsam darüber träufeln und über den angerichteten Salat einen großzügigen Eßlöffel frischer Blaubeeren geben. Die frischen Beeren können auch durch Blaubeeren aus dem Glas ersetzt werden. Die machen sich dann besonders gut, wenn Du sie sorgfältig abtropfen hast lassen und sie leicht angewärmt sind.

Tipp:

Blaubeer-Balsam eignet sich auch anstelle von Essig hervorragend für andere Blattsalate, Feldsalat und Portulak.

 

Zubereitung Koriander-Mint-Soße:

50 % Zucker

20 % frische Minze

20 % frischer Koriander

10 % Mangocreme oder -püree

grüner Chili

Am Besten verwendest Du Chilipaste aus dem Asia-Laden. Vorsicht bei der Dosierung – unter Hitzeeinwirkung steigert sich die Schärfe ! Gehe auf Nummer Sicher und würze  vorsichtig löffelweise.

2 daumengroße Stücke frischer Ingwer, 2 bis 3 Knoblauchzehen, je 1 EL Koriander-und Ingwerpulver, Knoblauch und Kreuzkümmel (gemahlen).

Saft von 2 Limetten

Zubereitung

Zutaten in einem hohen Becher mit dem Pürierstab zu einer sämigen Masse verarbeiten und wie oben beschrieben verwenden. Prozentangaben in Bezug auf die herzustellende Soßenmenge.

Tipp:

Die Koriander-Mint-Soße gibt es auch küchenfertig in der Flasche.

Sie eignet sich nicht nur als Würzpaste für Reis, sondern auch hervorragend zu Fleisch, Fisch, Geflügel, Rohkost, zum Marinieren ebenso wie zu einem Grill-Barbeque. (Verwendung ähnlich Ketchup).

 

Keywords: taverne, taverne-zum-marktschreier, mint-koriander-sosse, koriander-mint-sosse, korinader-mint-sauce, mint-koreander-sauce, marinieren, barbeque, rohkost, gegrilltes, fleisch, fisch, geflügel, taverne in sapalot, alberich der kaufmann, greifental, foe-universum, küchenrezepte, alberichs rezepte, gildeexpedition, alberichs kochrezepte, grilltipps, würztipps, marinaden und saucen, fleisch marinieren, fisch marinieren, geflügel marinieren, blaubeer-balsam, tipp blaubeerbalsam, tipp chilipaste, chilipaste, dschungelsalat alberich, koriander-mint-reis, greifentaler hoehlenhai-steak, mangocreme, mangocreme herstellen, rezepte von könig alberichs hof,

Basalthuhn in Grandalanuß-Kruste an Blattgemüse

Basaltgestein ist ein sehr stabiles, jedoch auch relativ leichtes Material vulkanischen Ursprungs. Das Material ist auf Greifental und eigentlich überall im FoE-Universum sehr begehrt. Benötigt wird es für die Errichtung Legendärer Bauwerke, für Verhandlungen mit den Dschungelinos, zur Lösung von Eventaufgaben und Quests des Kaierreichs. Ohne Basalt ist, wie es auch schon mit den Gesteinsarten Stein, Marmor, Kalksandstein und Alabaster der Fall ist, kein erfolgreicher Städtebau im Universum möglich.

Alberichs Kundschafter haben so wie er selbst, auf dem Planeten zum Teil sehr reichhaltige Gesteinsvorkommen entdeckt. Marmor zum Beispiel baut Alberich in der Provinz xyz ab, Granit kommt in der Provinz reichlich vor. Bei einem dieser Granittransporte in die Hauptstadt Sapalot wurde dann von Fuhrleuten das Basalthuhn entdeckt. Es ist locker mannsgroß, mit überwiegend grau-schwarzer Gefiederfarbe und damit seiner natürlichen Umgebung bestens angepaßt. Der verhältnismäßig kleine Kopf mit dem einer Ente nicht unähnlichen Schnabel, sitzt auf einem langen, nur dünn weißlich befiederten Hals.

Das Weiß geht in Brustnähe in ein helles Grau über, das Brust und Unterkörper ziert. Die Stummelflügel des flugunfähigen Basalthuhns sind kräftig Schwarz. Die Außenschwingen tragen eine deutliche, dunkelgraue Doppelbinde. Den äußeren Streifen dieser Binde zieren bei Hähnen nur während der Balzsaison drei deutlich zu sehende, kräftig graubraune Flecken.

Bis zur Entdeckung Alberichs und seiner Fuhrleute waren Basalthühner gänzlich unbekannt auf dem Planeten. Das spricht für ihre heimliche und sehr zurückgezogene Lebensweise in den Tälern der Provinz. Besonders häufig sollten sie darüber hinaus angesichts der fehlenden Berichte aus anderen Regionen sicher nicht vorkommen.

So ein Basalthuhn wiegt gerupft und ausgenommen gut und gerne seine 20 Kilogramm. Also eine ordentliche Portion dunklen, muskolösen Fleisches für die Kessel am Königlichen Hof zu Sapalot und der Taverne. Es muss sich beim Basalthuhn tatsächlich um eine Hühnerrasse handeln, das Fleisch schmeckt ähnlich dem eines ganz normalen Haushuhns unserer Breiten.

Die Grandalanuß hingegen, könnte auch Monsternuß heißen. Schon ihre Bäume sind von gegenüberliegenden Berghängen in den Dschungelregionen deutlich auszumachen, überragen sie andere Baumarten doch deutlich. Es sind laubtragende Bäume mit mächtigen Stämmen, nicht selten mit einem Stammumfang von sechs bis sieben Metern und Wuchshöhen zwischen 30 und 40 Metern, weitausladenden Kronen an deren Ästen die Nüsse hängen. Grüngelbliche Früchte von der halben Größe eines Elefantenkopfes, paarig an den Ästen baumelnd, sind das untrügliche Merkmal. In Jahren reichen Fruchtertrags hängen oft mehrere Nusspaare hintereinander gereiht an den Ästen in luftigen Höhen.

Fallen die Früchte zu Boden, platzt die grüngelbliche Hülle mit einem lauten „Plopp“ auseineander. Darunter kommt eine dicke Matte von weißem Pflanzenmark zum Vorschein, welches die Nüsse beim Aufprall auf den Dschungelboden vor größeren Beschädigungen schützt. Kleine Risse in der fingerdicken holzigen Schale der eigentlichen Nuss müssen sein, damit Feuchtigkeit eindringen kan und dem neuen Pflanzenkeim in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Der Wachstums-Kreislauf kann beginnen.

Um die Nuss aus ihrer Schale zu befreien, bedarf es schon eines kräftigen Hiebes mit einer Axt, Machete oder dem Schwert. Der weiße Kern hingegen ist nicht besonders hart, an der Oberfläche fein gerillt und läßt sich gut in größere Stücke zerteilen. Die ölhaltige bißfeste Nuss ist sehr schmackhaft. Fein geraspelt eignete sie sich vorzüglich zum Panieren von Fleisch, Fisch und Geflügel.

Weder das erstaunliche Basalthuhn noch die vortreffliche Grandala-Nuss können sie in einem irdischen Geschäft erstehen. Wir kennen aber Lebensmittel hier auf unserem Planeten, die den beschriebenen zumindest im Geschmack sehr ähnlich sind. Das Eine sind Hühner, Grillhähnchen um genau zu sein. Das Andere Cashew-Kerne. Also zaubern wir damit unser eigenes „Basalthuhn in Grandalanuß-Kruste“ a la Marktschreier. Auch mit dem Blattgemüse sollten wir keine Probleme bekommen. Je nach Geschmack und Verfügbarkeit nehmen wir dazu jungen Blattspinat oder Mangold.

Beim Hähnchenfleisch entscheiden wir uns für die Filetteile. Achten sollten wir beim Einkauf darauf, das Geflügel aus naturnaher Aufzucht und Haltung zu erwerben, frei von Gentechnik und Arzneimitteln. Das ist zwar etwas teuer, an halben Chemieerzeugnissen und Antibiotikageiern sind wir jedoch nicht interessiert! Sie werden den Unterschied auch am Geschmack des Fleisches angenehm feststellen können.

Für vier Personen nehmen wir also vier Hähnchenfilets, 2 Eier, ca. 75 gr Panade (nehmen sie Semmelbrösel, kein Paniermehl!), zwei Eßlöffel Mehl, Salz und Pfefer.

Für das Gemüse benötigen Sie 400 gr jungen Spinat oder Mangold. Eine kleine Zwiebel und etwa 250 gr Kirschtomaten.

Das Rezept – die Zubereitung des Hähnchens:

Ein Drittel der Cashewkerne fein mixen, übrige Kerne grob hacken. Die Eier in einer Schüssel verquirlen. Feingehackte Cashewkerne und Semmelbrösel in einer Schüssel vermengen. Mehl in eine weitere Schüssel geben. Filets mit Salz und Pfeffer würzen, zuerst im Mehl, dann im Ei und zum Schluß im Panademix wenden. Den Nuss-Semmelbrösel-Mix kräftig andrücken.

Der nächste Schritt ähnelt einer Glaubensfrage, ist aber schnell durch guten Geschmack entschieden. Anstelle von zwei bis drei erhitzten Eßlöffeln Öl in der Pfanne, kann man die Filets auch im Butterschmalz „schwimmend“ herausbacken. In beiden Fällen jedoch nur so lange, bis sie rundum schön goldbraun sind. Danach die Filets auf ein Backblech oder in eine ofenfeste Form geben und das Fleisch im Backofen ca. zehn Minuten nachgaren lassen (Umluft: 150° C/E-Herd 175° C).

Zubereitung Gemüse:

Die übrigen Cashewkerne werden in einer Pfanne ohne Fett geröstet. Die geschälte und fein gewürfelte Zwiebel und die Kirschtomaten in einer weiteren Pfanne in etwas Öl andünsten, dann den Spinat zugeben. Das Blattgemüse zusammenfallen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Hast Du Mangold verwendet, läßt Du Muskat weg.

Nimm jetzt das Fleisch aus dem Backofen und schneide es in Scheiben. Je ein Filet pro Person auf einer Portion Blattgemüse im Teller anrichten. Zu guter Letzt streue über das Ganze die gerösteten Cashewkerne.

Voila – unser Hähnchen a la „Alberichs Basalthuhn in Grandalanuß-Kruste an Blattgemüse“ ist fertig. Ich wünsche Guten Appetit!

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Dodo


Caipirinha-Cäsium-Salm vom Grill mit Avocado-Dip

rotlachs aus dem nördlichen pazifik

Rotlachs aus dem nördlichen Pazifik

Die Gewässer um Sapalot sind reich an unterschiedlichen Fischarten. Viele von ihnen sind auf der Erde gänzlich unbekannt. Dies trifft nicht für den heutigen Fisch auf unserem Grillrost der Taverne „Marktschreier“ zu – Salm. Ihn kennen wir auch in diesem Universum, vermutlich jedoch eher unter dem gebräuchlicheren Namen Lachs.

Seit Fukushima und der ungebremsten radioaktiven Verseuchung des größten Teiles des irdischen Pazifiks ist es jedoch ein fragwürdiges Vorhaben, sich Lachs aus dem Pazifischen Ozean auf den Rost zu legen. Eine sinnvolle Empfehlung könnte also auch der Geigerzähler am Einkaufswagen sein. Für alle, die ihre Bedenken über Bord werfen können, hier ein leckeres Fischrezept aus der Sapaloter Taverne „Zum Marktschreier“. Übrigens: Auf Greifental sind atomare Unfälle ausgeschlossen, das Universum dort nutzt keine radioaktiven Stoffe für Produktion und Versorgung.

Zubereitung Caipirinha-Salm:

Für die Marinade den Rum (Zuckerrohrschnaps bester Qualität verwenden), Limettensaft, Koriander, Dill, Chiliflocken und Zucker verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Lachs waschen, trocken tupfen und circa eine Stunde in der Marinade einlegen. Werden es zwei, ist nichts kaputt.

Zubereitung Dip:

Die Avocado halbieren, Stein entfernen und das Fruchtfleisch herauslösen, mit einer Gabel zerdrücken und schnell mit Zitronensaft beträufeln. Die Tomate waschen, vierteln, Stielansatz entfernen. Die Tomate fein würfeln. Zusammen mit Frischkäse unter die Avocado rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Lachs auf dem Grill auf einer Grillmatte von jeder Seite vier bis sechs Minuten garen und mit dem Dip servieren.

Beilagen:

Tortilla-Chips oder eine frische Baguette schmecken am Besten dazu.

Wissenswertes zum Thema:

Gesamter Pazifik radioaktiv verseucht

 


Bildnachweis:

Von Timothy Knepp of the Fish and Wildlife Service. – US Fish and Wildlife Service, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=659448

Sapaloter Ziegenkitz-Koteletts an rotem Kohlsalat

Dieses Rezept kennen die Dörfer und Städte Alberichs seit der Bronzezeit, als die ersten Viehzuchthöfe und später die Ziegenfarmen zur Verfügung standen. Kohlgewächse sind hingegen schon seit der Bronzezeit ein in den Plantagen gern angebautes Gemüse. Es ist also ein traditionsreiches Rezept, das ich Dir heute aus Alberichs Tavernen vorstelle:

Sapaloter Ziegenkitz-Koteletts mit rotem Kohlsalat

Bei der Zubereitung beginnen wir mit dem Salat. dazu benötigen wir einen etwa ein Pfund schweren, frischen Rotkohl-Kopf, den wir mit kaltem Wasser abbrausen und putzen. Der Rotkohl wird in feine Scheiben gehobelt. Essig, Öl und Honig mischen wir kräftig durch, geben Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer dazu. Das Ganze noch einmal richtig gut vermischen und gründlich unter den Rotkohl heben. Jetzt lassen wir den Salat mindestens eine Stunde abgedeckt ziehen.

Die Walnüsse werden ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne angeröstet, anschließend fein gehackt. Die Birne waschen und in feine Streifen schneiden.

Zubereitung der Koteletts:

Das Fleisch unter fließendem kalten Wasser abspülen. Trockentupfen und gut mit Pfeffer würzen. Knoblauch schälen, je nach Größe halbieren oder vierteln. Rosmarin waschen, Wasser abschütteln und beides in der Butter und dem Olivenöl andünsten. Am Besten nimmst Du den Knoblauch und den Rosmarinzweig jetzt aus dem Fett und legst es auf einem kleinen Teller ab, denn jetzt muss das Öl-Butter-Gemisch richtig heiß werden und wir wollen ja weder schwarzen Knoblauch noch verbrannten Rosmarin im Essen haben. Die Koteletts werden jetzt in dem heißen Fett von beiden Seiten scharf angebraten (Achtung – Fettgemisch darf nicht verbrennen!). Sind die Koteletts kräftig angebraten, Pfanne vom Feuer oder der Herdplatte nehmen. das Fleisch kommt jetzt in eine Auflaufform, Knoblauch, Rosmarin und das Fett darüber geben. Abgedeckt kommt das Fleisch jetzt in das mit 180° C (Ober- und Unterhitze | 160° C Umluft) für fünf bis sieben Minuten in das Ofenrohr. Erst nach dem Garen das Fleisch salzen.

Den Salat auf dem Teller anrichten, mit Birne und gehackten Nüssen garnieren. Ziegenkoteletts daneben legen. Wer möchte, kann Scheiben von geröstetem Knoblauch-Baguette dazu geben.

Salat-Tipp:

Wer noch ein Übriges tun möchte, kann einen kleinen frischen Koriander und etwas roten Pfeffer zum Salat geben, die sehr gut dazu passen.

 

Zutatenliste für 4 Personen:

500 gr frisch gehobelten Rotkohl

4 El Essig (meine Empfehlung: Mangoessig)

1 EL Honig (nimm Imkerhonig, da weißt Du, was Du ißt!)

5 EL Pflanzenöl (Sonnenblume)

Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer,

100 gr Walnüsse

1 Birne

1 kg Ziegenkitz-Koteletts

5 große Knoblauchzehen (wenn möglich frischer Knoblauch)

3 Zweige frischer Rosmarin

2 EL Butter, 2 EL Olivenöl


Compendium

Das Wort Kompendium hat seinen Ursprung im lateinischen »compendium« und bedeutet „Ersparnis“, auch ‚abgekürzter Weg‘. Es bezeichnet damit ein kurz gefasstes Lehrbuch oder Nachschlagewerk beziehungsweise wie in den meisten unserer Fälle hier, ein videobasiertes Wiki zu Forge of Empires.

Böse Überraschung bei Rückkehr

Überforderte Stadtwache wird überrannt

Wer Handelsposten und Städte, so wie Alberich VIII., auf mehreren Welten unterhält, ist zu ihrer ordentlichen Verwaltung gezwungen, wenigstens einmal pro Tag eine Zeitreise in Lichtgeschwindigkeit zu unternehmen, um alle Orte erreichen zu können. Am Nachmittag des 

« Ältere Beiträge